Schlagwort-Archive: Widerstand

Streik im Spital La Providence in Neuchatel (CH)

Weiterleitung einer Mitteilung der Streikenden im Spital La Providence im Schweizerischen Neuchatel

In der französischen Schweiz in Neuchatel wird seit über einer Woche das Spital La Providence bestreikt.

Wir haben die Hintergründe versucht auf deutsch zusammenzufassen unter: http://kurz-link.de/streik

bzw. https://www.aufbau.org/index.php/arbeitskfe-mainmenu-109/allgemein-mainmenu-110/1437-providence

Vielleicht könnt ihr Aktive im selben Bereich auf den Streik aufmerksam machen. Man kann sich online solidarisieren:
http://www.solidarite-laprovidence.ch/

Alle Infos jeweils unter:
http://kurz-link.de/streik
http://www.solidarite-laprovidence.ch/
https://www.facebook.com/groups/280137895422834

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Krankenhäuser bestreikt

Die Beschäftigten von sechs Krankenhäusern in der spanischen Hauptstadt Madrid, die nach den Plänen der Regionalregierung privatisiert werden
sollen, haben am Montag die Arbeit niedergelegt. Wie Sprecher des Bündnisses der Nutzer und Angestellten des öffentlichen Gesundheitswesens erklärten, habe die Streikbeteiligung bei nahe 100 Prozent gelegen, praktisch alle Sprechstunden und Operationen seien abgesagt worden. Für den heutigen Dienstag ist in Madrid eine Großdemonstration unter der Losung »Das Gesundheitswesen wird nicht privatisiert, sondern verteidigt« angekündigt. (jW)

Den Artikel finden Sie unter: http://www.jungewelt.de/2012/11-27/048.php

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Gegen das Kranksparen: Widerstand im Gesundheitsbereich – von Demonstration bis Streik. 7.10., Klagenfurt

Diskussionsveranstaltung „Solidarisch G’sund“:

Wann: Freitag, 7. Oktober, 19:00 Uhr
Wo: Klagenfurt, Hirterbotschaft, Bahnhofstraße 44

Noch nie waren wir so reich wie heute, noch nie haben uns solche Hilfsmittel für ein gutes und gesundes Leben zur Verfügung gestanden.

Demgegenüber heißt es: Sparen – Gürtel enger schnallen – ein solidarisches Gesundheits-system sei nicht mehr leistbar. Und dies, obwohl es erwiesenermaßen die effizienteste Form ist, billiger und bekömmlicher als die nach der betriebswirtschaftlichen Logik agierenden privatwirtschaftlichen Unternehmen!

Die Herausforderung: Wie schaffen wir es, ein gutes, solidarisches Gesundheitssystem für alle zu erhalten? Einen Bereich mit guten Arbeitsbedingungen für die, die für uns sorgen?

Eine Frage, die alle angeht: die, die pflegen und uns alle, die wir früher oder später Patient/-innen sind. Eine Frage, die aber nicht nur auf einer inhaltlichen Ebene, sondern auch in praktischen, sozialen Auseinandersetzungen beantwortet werden wird.

Dazu berichten:

  • Lothar Galow-Bergemann, ex-Personalrat über Streik- und andere Erfahrungen in einem deutschen Klinikum
  • Martin Herzenberger, pro mente Oberösterreich, über den dortigen Streik
  • Leo Kühberger über die Proteste der Plattform 25 in der Steiermark
  • Eva Aichholzer über den Widerstand in Slowenien
  • Betriebsräte der KABEG
  • Inputs von Aktivisten aus Bewegungen im Gesundheitsbereich in Italien und in Wels

Wir laden Dich / Sie sehr herzlich ein!

Die Forderungen von „Solidarisch G’sund“ unterstützen:

Attac Österreich, ÖGB Kärnten, Katholische Sozialakademie Österreich, Kärtner Armutsnetzwerk, Bündnis für Eine Welt ÖIE, SOL…

…sowie: pro SV,  Institut für Alterskompetenzen, Transform!at, ÖSK – Österreichisches Solidaritäts-komitee, GewerkschafterInnen gegen Atomenergie, Grüne/UG-Kärnten, GLB – Gewerkschaftlicher Linksblock, KIV/UG-Villach, SJG-Kärnten (Sozialistische Junge Generation), BSA Bund Sozialdemokratischer Akademiker/-innen Kärnten nud viele andere…

______

Impressum: ÖIE, Nikolaig. 27, 9500 Villach. buendnis.oeie@aon.at

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Aktionen solidarisch g'sund

Voves bricht Menschenrecht. Streik gegen 25%-Kürzung ist Recht

Alle haben das Menschenrecht auf den höchsten erreichbaren Gesundheitszustand. Österreich hat sich dazu rechtlich verpflichtet. Das Kürzungspaket von Voves und seiner Truppe wird die Ungleichheit verstärken und den Zugang zum Gesundheitswesen einschränken. Angesichts steigender Produktivität und wachsender Profite sowie vollkommen ausreichender materieller Ressourcen für ein gutes Gesundheitswesen für alle ist ein solcher Angriff nicht zu rechtfertigen. Er verstößt gegen die Menschenrechte. Wirksamer und unverzüglicher Widerstand ist notwendig.

von Andreas Exner Weiterlesen

7 Kommentare

Eingeordnet unter Aktionen solidarisch g'sund