Hebammen gibt’s nicht? Die blinden Flecken der österreichischen Gesundheitsreform

von Ursula Walch

Vor mir liegen die umfangreichen Presseunterlagen der Pressekonferenz zum Thema PHC (Primary Health Care).

„Die Rolle der Gesundheitsberufe in der Primärversorgung“
Ort: Presseclub Concordia / Bankgasse 8, 1010 Wien
Datum: Donnerstag, 26. Juni 2014

„Die Reform des österreichischen Gesundheitswesens sieht eine Neuordnung der gesundheitlichen Primärversorgung vor“, heißt es da. Ziemlich enttäuscht stelle ich fest, dass die Hebammen darin nicht vorkommen – als gäbe es uns nicht. Doch Primärversorgung ist für die Hebammen ganz spannend und wichtig – dementsprechend hart umkämpft ist das Thema. Und offensichtlich für uns Tabu.

Mag. Ursula Walch
Autorin
Projektleiterin
Hebamme
Dipl. Dolmetsch

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktionen solidarisch g'sund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s