Interner Krieg beim Sozialverein pro mente

NN: Interner Krieg beim Sozialverein pro mente
Kärntner Tageszeitung, 14. 12. 2012, 10

Klagenfurt Keinen Weihnachtsfrieden gibt es beim Sozialverein pro mente anlässlich der bevorstehenden Vörstandswahlen am Dienstag. Der Grund: Für den Posten des Vorstands, den seit 26 Jahren Thomas Platz, ExPrimarius des Zentrums für seelische Gesundheit, innehat, gibt es diesmal erstmals einen Gegenkandidaten. Dieser ist Richard Dabernig, er arbeitet seit 13 Jahren als Projektleiter für pro mente und ist gelernter Zimmermann. Er wolle im Verein aufräumen und erhob schwere Vorwürfe gegen Platz bezüglich seiner Einkünfte beim Sozialverein. Platz soll sich, so Dabernig, selbst bereichern und bei Mitarbeitern sparen. Platz weist die Vorwürfe zurück und erklärte, er verdiene bei pro mente lediglich 2900 Euro brutto. Gegenseitige Klagsandrohungen stünden, so Insider, die eine Beeinflussung durch die FPK orten, an der Tagesordnung.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s