Spitzelaffäre am Klinikum wird jetzt Fall für Gericht

Bergmann, Andrea: Spitzelaffäre am Klinikum wird jetzt Fall für Gericht
Kleine Zeitung, 23. 12. 2011, 20

Kabeg wird Kärntner Ärztekammer klagen. Hintergrund ist die angebliche Spitzelaffäre bei einer Ärztebetriebsversammlung im Vorjahr.

ANDREA BERGMANN

Jetzt bekommt die sogenannte Spitzelaffäre am Klinikum Klagenfurt eine neue Dimension. Denn die Expertenkommission der Kabeg (Krankenanstaltenbetriebsgesellschaft) hat gestern einstimmig den gewichtigen Beschluss gefasst, dass das Landesgericht mit der Causa befasst wird. Kabeg-Chefin Ines Manegold wurde aufgefordert, die Kärntner Ärztekammer zu klagen und die Sache so gerichtsanhängig zu machen. Manegold soll das wegen Kredit- und Rufschädigung bereits von sich aus angedroht haben. Hintergrund ist, dass Ärztekammerpräsident Othmar Haas Protokolle an Ärzte weitergeschickt hat, die aufzeigen, dass Manegold selbst im Oktober 2010 einen Spitzel in eine Ärzte-Betriebsversammlung geschickt haben soll. Folge war die Entlassung von Matthias Angres, dem medizinischen Direktor des Klinikums.

Wahrheitspflicht

Das ist die eine Seite. Die andere Seite nimmt Manegold ein, die nach wie vor betont, Kabeg-Anwalt Robert Kugler habe eigenständig und ohne ihr Wissen die Spitzelaktion initiiert. Gestern habe sich die Kabeg-Chefin auffallend deutlich von Kuglers Vorgehen distanziert, so Betriebsratschef Arnold Auer. Er hatte die Sitzung eingefordert und zeigte sich „nach dreistündiger hitziger Debatte zufrieden: Weil es jetzt Richtung Klärung geht. Im Gegensatz zur Expertenkommission unterliegen die Betroffenen vor Gericht der Wahrheitspflicht.“ Auer hatte mehrfach betont, Manegold wäre für ihn untragbar, sollte sie Auftraggeberin der Spitzelaktion gewesen sein.

Albert Kreiner differenziert als Chef der Expertenkommission Auers Aussagen: „Vor Gericht geht es nicht um die Inhalte der Protokolle, sondern um deren Verbreitung durch die Ärztekammer.“ Wobei auch Kreiner anmerkt: „Ob das Gericht dann weitermacht, ist offen.“ Laut Kreiner wurde in der Sitzung Manegold als „sehr glaubwürdig“ bewertet.

Beschlossen wurde gestern, dass Oberarzt Ernst Trampitsch vom Klinikum Klagenfurt Primarius für Anästhesie und Intensivmedizin am LKH Villach wird. Werner Fortunat wird ärztlicher Leiter am LKH Wolfsberg.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s