Petition: Psychische Belastungen steigen – Betriebe brauchen Unterstützung!

Studien zeigen, dass die psychischen Belastungen in der Arbeitswelt steigen und u.a. zu Stress, chronischer Erschöpfung und erhöhter Unfallgefahr bei den ArbeitnehmerInnen führen. Diese Entwicklung macht es notwendig, dass neben den arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen auch die Fachkenntnisse der Arbeits- und OrganisationspsychologInnen zum Einsatz kommen. Dadurch würden einerseits die ArbeitnehmerInnen vor Belastungsreaktionen u.ä. geschützt, andererseits der Wirtschaft hohe Kosten durch Fehlzeiten und Fluktuation erspart. Dazu gibt es JETZT eine PETITION der Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen, die von Solidarisch G’sund unterstützt wird.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Derzeit wird die Neufassung eines wichtigen Gesetzes zum Schutze österreichischer ArbeitnehmerInnen verhandelt, das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG).

Arbeiterkammer und Gewerkschaft setzen sich dafür ein, ArbeitspsychologInnen (neben Sicherheitsfachkräften und ArbeitsmedizinerInnen) als 3. Präventivfachkraft gesetzlich zu verankern. Präventivfachkräfte sind dafür vorgesehen, die persönlichen Arbeitsbedingungen von ArbeiterInnen und Angestellten in Betrieben zu verbessern. Wir als Psychologische Berufsvertretung – GkPP unterstützen dieses Vorhaben mit einer Vielzahl von Aktivitäten und haben hierzu eine Online-Petition verfasst.

All jene, die eine gesetzliche Verankerung der ArbeitspsychologInnnen und damit einen verbesserten ArbeitnehmerInnenschutz unterstützen, sind eingeladen mit ihrer digitalen Unterschrift die formulierten Anliegen der Petition zu unterstützen!

Psychologe/-in zu sein ist dafür KEINE Voraussetzung!

Wir bitten Sie außerdem den Link mit unserem Anliegen weiterzuleiten um möglichst viele Personen zu erreichen!

zur Petition: www.psychologieundarbeit.com

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Andrea Birbaumer (Obfrau)
Gernot Kampl (Obfrau-Stellvertreter)
Gabi Weger (Leitung FA Arbeitspsychologie)

Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen
Kolingasse 9/3a-4
1090 Wien
Tel.: 01/317 88 94
ZVR-Zahl 103227728
E-Mail: buero@gkpp.at
Web: www.gkpp.at

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Aktionen solidarisch g'sund

2 Antworten zu “Petition: Psychische Belastungen steigen – Betriebe brauchen Unterstützung!

  1. Friedrich Kofler

    Wieder die alte Frage: Kann bei strukturellen Problemem eine individuelle Therapie die Lösung sein?
    Wenn die Arbeit in den Unternehmen krank macht, dann wird es wohl nötig sein die Arbeitsbedingungen so zu ändern, dass sie für die Menschen erträglich werden. Dieser Ansatz fehlt leider in der Petition. Kranke in einer kränkenden Umgebung zu behandeln wird nur den Behandelnden helfen.

  2. Das sehe ich auch so. Grundsätzlich passt der Aufruf der GkPP schon in die Zielrichtung von Solidarisch G’sund im groben Sinn. Genau genommen bringt er aber nichts und ist natürlich auch Ausdruck des Geschäftsinteresses einer Berufsvertretung.

    Man muss die Bedingungen verändern, die krank machen. Die Bedingungen, die krank machen sind: die Lohnarbeit (Befehlshierarchie), der Zwang des Marktes, immer mehr und immer schneller zu produzieren (Wirtschaftswachstum). Solange man diese beiden Faktoren nicht überwindet durch eine solidarischer Postwachstumsökonomie, wird alles gut Gemeinte letzten Endes Makulatur bleiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s