Doppelzahlung wie ein Hohn

Dapra, David: Doppelzahlung wie ein Hohn. Kleine Zeitung, 11. 3. 2011, 39.

„Trotz Warnung Total-Umbau an Klinikum-Spitze“, 9.3

Man sagt, Herwig Wetzlinger hat als Verwaltungs- und Betriebsdirektor im LKH über viele Jahre gute Arbeit geleistet. In dieser Zeit kam es – wie in anderen Krankenhäusern – zu einer Umverteilung der Macht, weg von der Medizin, hin zur Verwaltung.

Die Verwaltung wurde ausgebaut, Betten, Personal bei Medizin und Pflege abgebaut. Ob diese Entwicklung auch im Sinne der Patienten war, sei dahingestellt. Das Geld wird knapper.

Nun sollen heuer abermals an die 100 Mitarbeiter, vor allem aus der Pflege abgebaut werden, um die Budgetziele erfüllen zu können. Da erscheint es wie ein Hohn, wenn die Politik, genannt „Expertenkommission“ , in Zeiten des Sparens eine der bestbezahlten Stellen des Klinikums gleich doppelt besetzt.

Wetzlinger wird sein volles Gehalt noch ein Jahr lang bekommen, das entspricht etwa sieben Pflegekräften, für die dann kein Geld mehr da sein wird. Geld, das nicht die Kabeg-Spitze bezahlt, sondern das wir Steuerzahler der Kabeg zur bestmöglichen Verwendung zur Verfügung stellen.

Mag. David Dapra, Betriebsrat Klinikum Klagenfurt

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.