Gefeuert: LKH-Chef erwägt Klage

Kimeswenger, Fritz: Gefeuert: LKH-Chef erwägt Klage . Kronenzeitung, 9. 3. 2011, 13.

Die Direktoren am Klinikum ausgetauscht. Der Kabeg drohen horrende Kosten

Die sogenannte Expertenkommission der Kabeg hat Dienstag den langjährigen Direktor des Klinikums, Herwig Wetzlinger, abgesetzt. Er erhielt den Bescheid, während die Sitzung noch lief. Nach dieser Aktion drohen der Kabeg horrende Kosten.

Herwig Wetzlinger, der den Neubau des Klinikums skandalfrei und ohne wesentliche Kostenüberschreitungen abgewickelt hat, bestätigt auf „Krone“-Anfrage: „Um 10.15 Uhr erhielt ich ein E-Mail aus dem Büro der Kabeg-Chefin, in dem mir die Funktionsenthebung als Betriebsdirektor mitgeteilt wurde.“ Allein dieser Zeitpunkt ist vielsagend. Da hatte nämlich die Sitzung der Expertenkommission gerade erst begonnen… Ebenfalls abberufen wurde Wetzlingers Stellvertreterin Claudia Scharm-Groicher.

Wetzlingers Vertrag bleibt übrigens bis Juli 2012 unangetastet, ebenso seine Entlohnung. Damit hat es die Expertenkommission geschafft, dass vorerst zwei Betriebsdirektoren gezahlt werden müssen: Wetzlinger und sein Nachfolger Roland Peters. „Ich gebe alles meinem Anwalt, der wird die notwendigen Schritte einleiten“, kündigt Wetzlinger an. Selbst eine Rückkehr auf den Job eines EDV-Chefs der Kabeg, die ihm noch offen steht, kommt teuer. Denn dieser Posten ist in der Zwischenzeit natürlich nachbesetzt worden.

Kommissionsvorsitzender Albert Kreiner will schlichten: „Wir suchen eine einvernehmliche Lösung.“ Die Frage, was Roland Peters besser als Herwig Wetzlinger könne, kann (oder will) Kreiner nicht beantworten.

VON FRITZ KIMESWENGER

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.