Causa Angres ist jetzt ein Fall für Rechnungshof

NN: Causa Angres ist jetzt ein Fall für Rechnungshof. Kleine Zeitung, 11. 2. 2011, 30.

Licht ins Dunkel der umstrittenen Kündigung?

KLAGENFURT. Viele offene Fragen gibt es nach wie vor rund um die Entlassung des medizinischen Direktors des Klinikums Klagenfurt, Matthias Angres. Auf ihre Klärung drängt die SPÖ, deren Antrag auf eine Überprüfung der Vorgänge durch den Landesrechnungshof gestern einstimmig angenommen wurde. Es geht um die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit, Rechtmäßigkeit und Sparsamkeit. Vor allem soll geprüft werden, welche Zahlungen die Kabeg im Zuge des Vergleichs an Angres und ihre Rechtsvertreter geleistet hat sowie welche externen Gutachten eingeholt worden waren. Ein heißes Thema ist die Vermutung, dass sich Kabeg-Chefin Ines Manegold mit dem Vergleich vom Vorwurf, in die LKH-Spitzelaffäre verwickelt zu sein, freigekauft hat.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesundheits-News

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.